Binsfeld mit Wels, Hecht und Aal

Binsfeld mit Wels

Viele sehen wenig, manche sehen mehr.

Binsfeld am Freitag 09.09.2022 14:00 bis 15:45.

Auf dem Parkplatz wurden wir von Clubmitgliedern mit dem Hinweis empfangen „heute ist die schlechteste Sichtweite für dieses Jahr, fast keine Fische zu sehen“.

Peter und ich planten trotzdem unser Route: Einstieg, 120° bis Abbruchkante (Aal-Aufnahme), Werkbank, 180° Tipi (ohne Aal), 130° Hai, Welsbaum 1 und 2 (ohne Wels), 120° bis Westufer, ohne große Fischbegegnungen bis Mikadobäume, 330° dicke Bäume (Wels-Aufnahmen), Nordufer (Wildkarpfen-Aufnahmen), Einstieg/Ausstieg (Hecht jagt und erlegt Sonnenbarsch Aufnahme). Es fehlte nur noch ein Stör, aber die wurden in diesem Jahr sehr selten gesehen. Alles zusammen knapp über 100 Minuten Tauchzeit, mit der Erkenntnis, viele sehen wenig, manche sehen mehr. Je öfter wir tauchen umso größer ist die Chance.

Dazu ein paar Bilder von Peter, mein Tauchpartner mit dem Wels-Finder-Blick.

Bis demnächst

Uwe

Teile mit Freunden

Alter Aal im Binsfeld

Alter Aal am Tipi

Der Aal ernährt sich hauptsächlich von Insektenlarven, Kleinkrebsen und Würmer. Der hier gefilmte Aal wird jetzt schon seit Wochen am Tipi im Binsfeld-Nord gesehen, wie er sich an den Dreikantmuscheln sattfrisst. Mit einer Länge von 70 bis 80cm ist der Aal ausgewachsen und hat ein Gewicht von ~ 3,5kg. Die Linse der Unterwasserkamera interessieren ihn, vielleicht sieht er sein Spiegelbild. Dieses Monster scheint ihn aber so zu erschrecken, dass er schnell den Rückzug in tiefere Gewässer vornimmt und dort in den Spalten nach weiterer Beute sucht.

Alter Aal am Tipi
Alter Aal am Tipi

Übrigens, der Europäische Aal ist vom Aussterben bedroht, darf aber immer noch geangelt werden. Also lasst euch Zeit, wenn ihr einen seht, es könnte der letzte sein.

Auch dieses mal haben wir keinen Wels gesehen, aber viele Hechte, Fischschwärme und Karpfen. Wassertemperatur bei 24°. Sichtweite wird immer schlechter, maximal 6m.

Bis demnächst

Uwe

Teile mit Freunden